Mit Stufenweiser Schulöffnung beginnt wieder ein Stück Alltag in der Schule (27.04.2020)

(Harry Wunschel) Für viele BBS-Lehrkräfte beginnt wieder ein Stück Alltag in der Schule, aber weiterhin unter wirklich besonderen Bedingungen. Die vorbereitenden Maßnahmen für den Gesundheitsschutz sind in der letzten Woche mit viel Aufwand und Überstunden umgesetzt worden. Ein Teil der Lehrkräfte muss leider aus gesundheitlichen Gründen weiter im Homeoffice die Schülerinnen und Schüler unterrichten.

Konkretisierungen zur stufenweisen Schulöffnung der berufsbildenden Schulen

Der Rahmen für die Schulöffnung und den Unterricht vor Ort sind in dem Schreiben „Konkretisierungen zur stufenweisen Schulöffnung der berufsbildenden Schulen“ gesetzt worden. Dieses Schreiben findet sich im Downloadbereich unserer Homepage. Jedoch gilt weiterhin:

„Dabei ist es uns bewusst, dass aufgrund räumlicher, personeller und baulicher Gegebenheiten auch individuelle Lösungen an den Schulen getroffen werden können und müssen, da die Schülerzahl, die Anzahl der Bildungsgänge und die Prüfungstermine von Schule zu Schule variieren. Die Entscheidung trifft die Schule in Absprache mit der ADD.“ (S. 2 des Briefes)

Wenn eine Schule begründete Änderungen zu den Anforderungen zur stufenweise Schulöffnung vornehmen muss, meist um den Gesundheitsschutz aufrecht erhalten zu können, so wird dies von den Schulbehörden akzeptiert.

Webkonferenzsystem

Wenn Schulen noch keine Lizenzen für ein Webkonferenzsystem gekauft haben, dann wird in wenigen Tagen, nach Abschluss der Mitbestimmung der Hauptpersonalräte, jede Schule und jede einzelne Lehrkraft die Möglichkeit erhalten, das Webkonferenzsystem „Cisco WebEx“ auf Basis einer Landeslizenz kostenfrei 6 Monate nutzen können. Das Videokonferenzsystem ist für Dienstbesprechungen, Teamsitzungen, ... genauso möglich wie für die Gestaltung des online-Kontaktes zu den Schülerinnen und Schülern. Die Teilnahme ist freiwillig und man erhält von der Schulleitung einen Hinweis, wie ein Account erhältlich ist. Bitte aber noch ein paar Tage warten!

Die Nutzung ist mit dem Datenschutzbeauftragten des Landes abgesprochen und die Server sind in Europa (Amsterdam, London). Die Videokonferenz wird durch einen Moderator gesteuert, der die Teilnehmer(innen) einlädt. Gleichzeitig ist die Teilnahme an der Konferenz per Telefon möglich (z. B. bei Problemen mit dem Internetanschluss); zusätzlich ist eine Chat-Funktion integriert.

Nach 6 Monaten soll eine eigene Landeslösung auf Basis der Open-Source-Software „Big Blue Button“ unter Nutzung der Server an der Uni Mainz entwickelt sein. Der vlbs weist nochmals darauf hin, dass für die Anpassung an die Gegebenheiten vor Ort der Örtliche Personalrat in der Mitbestimmung ist.

In eigener Sache

Am Freitag wurde in der Landesschau ein kurzer Beitrag zur Vorbereitung der Schulöffnung an der BBS Bad Dürkheim gezeigt. Vielleicht finden Sie auch vlbs-Mitglieder unter den Lehrkräften:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/schulen-bereiten-unterricht-unter-coronabedingungen-vor-100.html

Archiv2

BvLB

DBB